Modularer Werkzeugbau

Ein wichtiger Erfolgsfaktor für die schnellen und wirtschaftlichen Anpassungen von Gehäusen ist das modulare Werkzeugkonzept, das der Fertigung bei Spelsberg zugrunde liegt. 

Werden bei Erst- und Kleinserien Löcher noch gebohrt bzw. gefräst, können bei größeren Aufträgen Teile des Gehäusewerkzeugs angepasst werden. Ähnliches gilt für das Einbringen benötigter Befestigungspunkte (Dome). Diese werden bei Erst- und Kleinserien durch das Ultraschweißverfahren angebracht, bei größeren Aufträgen durch den modularen Aufbau der Werkzeuge direkt mit eingespritzt. 

Folgende Bearbeitungen lassen sich so schnell und ohne großen Aufwand realisieren:

  • Durchgangsöffnungen 
  • Vorprägungen
  • Befestigungspunkte
  • Prägungen

Auf Basis des modularen Werkzeugkonzepts erhalten Sie Ihr individuelles Gehäuse zum Preis eines Standardprodukts.